RIS03: Vollverschlüsselung mit Vollüberwachung

Unser Podcast startet mit den Neuigkeiten zur Volksverschlüsselung. Wir versuchen kurz zu erklären, was darunter zu verstehen ist. Danach wenden wir unseren Blick nach Rußland. Dort will ein neues Gesetz die Verschlüsselung verhindern bzw. Provider verpflichten, diese zu entschlüsseln. Aber auch in Deutschland soll es eine neue Behörde geben, die Verschlüsselung knackt. Jens hat noch eine andere Idee, wohin sich diese Behörde entwickeln kann.

Am Ende der Sendung sprechen wir über Bitcoin im Allgemeinen und dann über die Schwachstelle bei Ethereum. Leider endet unsere Sendezeit zu schnell und wir werden das Thema in der nächsten Sendung nochmal aufgreifen.

Musik

Weblinks

Allgemein

Volksverschlüsselung

Duma will Antiterrorgesetz verabschieden

Entschlüsselungsbehörde ZItiS

Bitcoin und Ethereum

Empfehlenswerte Podcasts

3 Gedanken zu „RIS03: Vollverschlüsselung mit Vollüberwachung“

  1. Fwd: Volksverschlüsselung: Das seltsame Open-Source-Verständnis des Fraunhofer SIT

    “… Die vom Fraunhofer SIT initiierte sogenannte Volksverschlüsselung soll Open Source werden, sagt das Institut.
    Wir haben nach Details zur Offenlegung des Codes gefragt und verblüffende Antworten erhalten.
    http://www.golem.de/news/volksverschluesselung-das-seltsame-open-source-verstaendnis-des-fraunhofer-sit-1603-119973.html
    Das Fraunhofer SIT schreibt zu diesem Kontext:
    »Als Institut, das den Mechanismen des Marktes unterliegt, können wir nicht Ergebnisse,
    deren Finanzierung eine beträchtliche Zahl von Personenmonaten erforderte, in Form einer sehr freizügigen Lizenz zur Verfügung stellen.
    Es ist uns wichtig, dass die Rechte an der Volksverschlüsselungs-Software allein bei uns liegen.«

    … Ja, liebe Freunde von der Fraunhofer-Gesellschaft, das Hirn wird so, wie man’s benutzt; sagt jedenfalls die Hirnforschung. Wenn man es nur noch kompetativ statt kooperativ nutzt, dann kommt man evtl. zu solchen Aussagen – aber nicht zu Kooperationen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.